Die richtige Ernährung bei Divertikulitis

Warum die Ernährung eine entscheidende Rolle für Ihr Wohlbefinden spielt

Wenn man sich noch nie mit dem Thema Ernährung beschäftigt hat, ist es
nachvollziehbar, dass man nicht weiß, welche Nahrungsmittel am besten bei
der Divertikulitis geeignet sind. Diese Unsicherheit wird schließlich noch
dadurch verstärkt, indem während der unterschiedlichen Phasen der
Erkrankung verschiedene Nahrungsmittel erforderlich sind. Denn während
einer akuten Phase ist eine ganz andere Ernährung angezeigt, als während
einer chronischen Phase. So helfen einerseits zwar bestimmte Nahrungsmittel,
die Entstehung von neuen Entzündungen zu vermeiden, aber es sind genau
diese Lebensmittel, die bei einem akuten Schub geradezu gefährlich werden
können.

Keine Vollkornprodukte bei Divertikulitis während der akuten Phase

Während beispielsweise Vollkornprodukte als hervorragende Nahrungsmittel
gelten, um einen erneuten Schub zu vermeiden, müssen genau diese Lebensmittel
während der akuten Phasen unbedingt gemieden werden. Und erst
wenn die akute Phase überstanden ist, können ganz langsam die ballaststoffreichen
Lebensmittel wieder in den Ernährungsplan aufgenommen werden.

Werfen Sie alte Gewohnheiten über Bord

Sie sehen es selbst – will man also trotz seiner Divertikulitis gesünder werden,
dann bleibt einem gar nichts anderes übrig, als sich mit dem Thema Ernährung
zu beschäftigen.

Sicher, die Ernährung umzustellen, ist oft einfacher gesagt als getan. Besonders
wenn man berufstätig ist, sich bisweilen von Kantinenessen ernährt und
nur wenig Zeit zum Einkaufen hat, kann es eine große Herausforderung sein,
eine der Divertikulitis angepasste Ernährung durchzuführen. Am Anfang, wenn
alles noch so neu ist, kann einen die Ernährungsumstellung ganz schön ins
Schwitzen bringen. Denn alte Gewohnheiten müssen dann oftmals über Bord
geworfen werden. So manches Lieblingsessen verschwindet von der Speisekarte,
und neue Lebensmittel, um die man bisher erfolgreich einen großen
Bogen gemacht hatte, stehen nun regelmäßig auf dem Tisch.

Leckere Rezepte für jede Gelegenheit

Doch machen Sie sich nicht verrückt. Das Leben mit Divertikulitis bedeutet
nicht, dass man grundsätzlich auf leckere Speisen verzichten muss. Die
leckeren Speisen sind jetzt nur andere. Anstatt Zucker verwenden Sie
beispielsweise Honig. Und anstatt viel Fleisch bevorzugen Sie zukünftig mehr
vegetarische Gerichte. Sie werden sehen, wie Sie sich im Laufe der Zeit daran
gewöhnen werden. Und wenn Sie sich bewusst machen, dass Sie durch die
Umstellung Ihrer Ernährung eine deutlich bessere Lebensqualität erreichen
können, dann fällt der Verzicht auf das eine oder andere lieb gewonnene
Lebensmittel aus der ‚alten Zeit’ wesentlich leichter. Irgendwann werden Sie
feststellen, dass der Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel ein selbstverständlicher
Teil Ihres Lebens geworden ist. Sie werden das Meiden bestimmter
Lebensmittel dann gar nicht mehr als Verzicht empfinden, sondern dies
einfach als einen Bestandteil Ihres Lebens betrachten.

Es wird eines Tages ganz normal für Sie sein, dass Sie nicht mehr wahllos in
einer Bäckerei einkaufen, sondern sich nach den Inhaltsstoffen erkundigen.
Auch ein Besuch im Reformhaus oder einem Bioladen kommt Ihnen irgendwann
nicht mehr exotisch vor, sondern es gehört ganz einfach zu Ihrem neuen
Lebensstil. Und wenn Sie auf der Suche nach leckeren Rezepten sind, dann empfehle ich Ihnen unser neues Kochbuch “Richtig kochen bei Divertikulitis”. Sie können es ganz oben auf dieser Seite direkt über den Verlag beziehen.

Kommentieren