Divertikulitis:Man ist das, was man verdaut

Divertikulitis und das Verdauungssystem

Vermeintlich gesunde Nahrung ist nur für denjenigen gesund,
dessen Verdauungssystem diese auch verwerten, also vollständig
aufspalten kann. Hat jemand beispielsweise eine Intoleranz auf
Hefe, wäre es höchst fatal, ihm zu empfehlen, sich am besten von
Brot und Brottrunk zu ernähren. Dies würde möglicherweise zu
einer gesundheitlichen Katastrophe führen.
Genauso wäre es bei einer Fructoseintoleranz. Hier wäre es höchst
fatal, ihm zu raten, sich am besten nur noch von Obst und Gemüse
zu ernähren. In diesem Fall würde nämlich nur das genaue
Gegenteil zu einer besseren Gesundheit verhelfen: eine drastische
Einschränkung oder bei einer starken Ausprägung der Intoleranz
sogar ein totaler Verzicht auf Obst und Gemüse.
Auch der gut gemeinte Rat, am besten Vollkornprodukte zu essen,
kann für einen Betroffenen mit Fructoseintoleranz fatal ausgehen,
weil diese in diesen Fällen sehr häufig unverträglich sind.

Aber so lange man nicht weiß, auf welche Nahrungsmittel man
unverträglich reagiert, kommt die Suche oft einem mühsamen und
jahrelangen Weg gleich. So ist es für viele Menschen mittlerweile ein großer Segen, dass es entsprechende Tests gibt, mit denen
Nahrungsmittelintoleranzen aufgedeckt werden können.
Denn erst dann lebt man gesünder, wenn man die Lebensmittel
verzehrt, die der eigene Organismus tatsächlich verwerten kann.
Und das schließt unbedingt den Verzicht von unverträglichen
Nahrungsmitteln ein. Wird dies nicht berücksichtigt, steht das
Immunsystem ständig in Alarmbereitschaft und wird permanent
überstrapaziert.

Erfahrungen und Studien, bei denen die als unverträglich bekannten
Nahrungsmittel ausgelassen werden, zeigen deutlich, dass in den
meisten Fällen durch eine individuell eingestellte Ernährung
beachtliche gesundheitliche Fortschritte zu beobachten sind.
Für Betroffene einer Divertikulitis ist der Verzicht auf unverträgliche
Lebensmittel besonders wichtig. Denn nur so wird der Darm
geschont und nicht permanent mit neuen Reizen überflutet.

Ausführliche Informationen lesen Sie in dem Kapitel ‚Divertikulitis
und Nahrungsmittelintoleranzen’.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.